Welcher Tag eignet sich besser für einen Besuch von Santiago di Compostela als ein Sonntag? Bereits kurz nach der Abfahrt sehen wir die ersten Camino-Schilder und auch die ersten Pilger (die sich aber aus dem Auto heraus leider nur schwer fotografieren lassen).Pünktlich zur Mittagszeit kommen wir an und finden auch dank der Mithilfe eines freundlichen älteren Spaniers einen kostenlosen Stellplatz in Fußnähe zur Innenstadt. Auch ohne pilgern steht unser Besuch offensichtlich unter einem guten Stern!

Auf dem Weg machen wir kurz Halt, um in einem kleinen Studentencafé mit dem vielleicht nettesten Kellner der Welt zu Mittag zu essen.

Santiago de Compostela - lütte Freiheit auf Achse

Und dann sind wir schon in der Stadt mit ihren alten, beeindruckenden Gebäuden. Die Stadt ist auch durchaus gut besucht, aber eher von Touristen wie uns denn von Pilgern. Scheint gerade nicht die Hauptsaison für Pilgerreisen zu sein…

Der Stadt tut das natürlich keinen Abbruch und nachdem Frauke und ich uns beide (getrennt voneinander, einer muss schließlich bei Bolle bleiben) die Kathedrale angeschaut haben – lassen wir uns noch ein wenig durch die Stadt treiben. Ein Eis im Park muss auch sein.

Santiago de Compostela - lütte Freiheit auf Achse

Santiago de Compostela - lütte Freiheit auf Achse

Und dann geht es schon wieder weiter! Das nächste Etappenziel ist Valdovino, ein kleiner Ort an der Küste, der auch bei Surfern recht beliebt ist.