Es ist vollbracht, der erste Fotoworkshop bei Lütte Freiheit ist erfolgreich abgeschlossen! 15 fotobegeisterte Teilnehmer sind aus ganz Deutschland für ein Wochenende nach Hamburg gekommen. Yeah, ich bin begeistert!
Es hatten sich doppelt soviel Leute angemeldet wie Plätze vorhanden waren. Sorry nochmal an alle, die dieses Mal nicht dabei sein konnten! Ich hoffe, Ihr seid beim nächsten Workshop dabei.

Das Wetter hat absolut mitgespielt, so dass es eine Freude war, den ganzen Tag im Freien zu sein. Unser Treffpunkt war das Kesselhaus in der Speicherstadt. Dort gab es eine erste Einführung zum Ablauf und anschließend konnte sich jeder ein Thema aussuchen, welches er an diesem Tag fotografisch verfolgen wollte. Das Ziel des Workshops war, den Teilnehmern Anregungen und Ziele für die Städtefotografie zu geben und für mögliche Fragen zur Verfügung zu stehen. Die Workshopbedingungen sollten möglichst die Selbstständigkeit und Kreativität jedes einzelnen Teilnehmers fördern.

Obwohl die Teilnehmer die unterschiedlichsten Wissensstufen und Interessensschwerpunkte hatten, ist mein Konzept für den Fotoworkshop voll aufgegangen. Alle Teilnehmer waren in Kleingruppen von jeweils zwei Personen unterwegs und konnten dabei ihr Thema erarbeiten. Frei genug, um spontan agieren und die richtigen Motive finden zu können. Außerdem konnten die Teilnehmer auch mal andere Blickwinkel voneinander lernen. Die Gruppen sollten noch zwei mal an diesem Tag gewechselt werden. Speeddating beim Fotografieren sozusagen… Zwischendurch haben wir uns zum Mittag auf dem Großneumarkt und später noch mal an den Landungsbrücken getroffen. Es gab ein offenes Ende, so dass jeder noch so lange weitermachen konnte wie er wollte. Einige haben sich später sogar noch zur blauen Stunde mit mir an der Elbe getroffen.

Fotoworkshop-006

Fotoworkshop-007

Am nächsten Tag haben wir uns zum Frühstück im Café Osterdeich in Eimsbüttel getroffen. Anschließend hat jeder 10 Bilder ausgewählt, die er zu seinem Thema vorstellen wollte.
Die Bilder haben wir gemeinsam auf einem großen TV Gerät angesehen und besprochen. Ich glaube, das war für alle noch einmal sehr lehrreich. Nicht nur Rückmeldung zu den eigenen Arbeiten zu bekommen, sondern auch die Bilder der anderen zu sehen und damit zusätzliche Anregungen zu finden. Bestimmt war es nicht nur für mich interessant zu sehen, wie unterschiedlich jeder seine Bildgeschichte umgesetzt hat.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Workshops bin und eine Menge Spaß mit meiner Truppe hatte 🙂

Teilnehmerfeedbacks zum Workshop:

Anke: Man muss kein Tourist sein, um Hamburg zu entdecken. Mit der Kamera im Anschlag fingen wir unterschiedlichste Eindrücke ein, angeleitet von Martin, der uns auf sehr sympathische und herzliche Art an seinem Know how teilhaben ließ. Für mich war es sehr spannend, nicht nur einzelne manuelle Funktionen meiner Kamera zu nutzen, sondern diesmal ganz ohne Automatik zu arbeiten. Das werde ich zukünftig öfter tun.
Den Abschluss des Workshops bildete ein gemeinsames Frühstück mit den Teilnehmern, nach dem wir uns die Bilder aller anwesenden Teilnehmer anschauten. Auch hier war es sehr interessant, die Ergebnisse zu unterschiedlichen Themen zu sehen, die Meinungen der anderen zu hören und Anregungen für spätere Aufnahmen mitzunehmen. Vielen Dank, Martin!

 

Wim: Moin Martin, auch von mir auf diesem Wege ganz herzlichen Dank für die Organisation des gelungenen zweitägigen Workshops “Hamburger Stadtgeschichten”. “Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken” hat Isaac Newton mal gesagt. Du hast mir die Brücke gebaut, darauf zu achten, dass ich auf künftigen Städtereisen ein Thema für meine Bilder wähle. Das von mir gewählte Thema Brücken fand ich spannend und hat mir viel Spaß bereitet es in Bilder einzufangen.

 

Sandra: Hallo Martin, auf diesem Weg noch ein herzliches Dankeschön an dich. Es war sehr interessant an deinem Workshop teilzunehmen und ich konnte einen “gläsernen” Blick auf die Hamburger City werfen. Sicher kann ich einige Tipps und Anregungen für meine weitere Arbeit mitnehmen. Grüße aus dem Süden von Sandra

 

Hans-Werner: Meine Erwartung war klar in die Richtung, von Dir und den anderen Teilnehmern Informationen, Anregungen, Meinungen, zusätzliches Wissen, Austausch und ganz viel Spass bei gutem Wetter in der schönsten Stadt der Welt zu bekommen. Diese „einfachen“ Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Dein Workshop war gut organisiert. Die Idee, dass wir uns zu bestimmten Uhrzeiten wieder treffen, dann uns mit anderen zusammen weiter auf den Weg machen sollten, fand ich gut. Trotzdem die Freiheit zu haben, eigene Wege zu gehen, war auch eine gute Idee. Auch der Austausch über die Bilder der Teilnehmer hat mir gut gefallen. Dabei habe ich ganz großen Respekt vor den Fotos der Anderen bekommen. Der richtige Blick für mögliche Motive war bei den Meisten sehr ausgeprägt.

Fazit: Mein erster Fotoworkshop und dann gleich einer, der soooo viel Spaß gemacht hat, weckt Lust auf weitere Veranstaltungen mit Dir.

Meine Anregung: Fotos von Spiegelungen von Gebäuden in Glasfassaden von anderen Gebäuden. Ich glaube, davon gibt es viele in der Hamburger Innenstadt. Und von Dir dazu die Vorschläge für die richtigen Aufnahmetechniken. Danke.