Was die besondere Faszination am Reisen mit der Kamera ausmacht

Bestimmt kennst Du auch das Gefühl, in Deiner Heimatstadt fast alles schon mal gesehen zu haben. Hinzu kommt vielleicht noch der Alltagstrott oder man ist durch seine Arbeit zu erschöpft. Da verwundert es nicht, dass die Motivation rauszugehen und zu Fotografieren nicht besonders groß ist.

Ganz anders geht es mir auf Reisen.
Dort fühle ich mich meistens frei und gelöst, ich nenne es das „Lütte Freiheit Gefühl“.
An den vielen fremden Orten werden meine alltäglichen Sehgewohnheiten durchbrochen und dem Auge ungewohnte, tolle Bildmotive geboten. In diesen Momenten habe ich viel Spaß am Ausprobieren und Experimentieren.

Wenn Du bis hierher gelesen hast, geht es Dir vielleicht genauso…

Warum reisen wir also nicht viel häufiger?
Klar, einige werden jetzt sagen, dass reisen teuer ist und es sich nicht jeder leisten kann…
Das stimmt, wenn man Fernziele vor Augen hat. Warum aber nicht mit dem Fahrrad verreisen? Man kann auch trampen, wandern oder vielleicht sogar pilgern. Hape Kerkeling hat ja anscheinend auch so einiges auf seiner Pilgerreise erlebt.
Letztens habe ich in einen Podcast etwas über den Holländer Tjerk Ridder gehört. Der ist mit seinem Wohnwagen von Utrecht nach Istanbul gereist. Also, um das klar zu stellen, ohne Auto nur mit dem Wohnwagen. Er hat unterwegs Leute mit einer Anhängerkupplung gesucht, die ihn ein Stück des Weges mitnehmen. Hier kannst Du mehr über sein Projekt lesen.
http://www.anhaengerkupplunggesucht.de/

Nicht selten sind es einfach nur unsere Ängste, die uns vom großen Abenteuer abhalten.
Deshalb sind wir auch immer wieder von den Menschen fasziniert, die es sich doch trauen und auf große Reise gehen.
Wie zum Beispiel allein auf Weltumseglung, oder zu zweit mit dem Fahrrad sieben Monate durch Afrika.
Hier geht es zu den beiden Seiten:
http://www.segelradio.de/paulinchen-worldwide/
http://africabybike.de/wordpress/

Oft ist es einfach nur schwer, seine eigene Komfortzone zu verlassen. Und es gibt so viele Gründe und Ausreden, warum man gerade nicht weg kann…
Mir geht es ja nicht anders. Nur, dass ich gerade damit begonnen habe, es zu ändern.

Auf meinem Blog kannst Du mitverfolgen, ob und wie ich das schaffe;-)
In meinen zukünftigen Blogbeiträgen werde ich hoffentlich, über meine Fortschritte beim Reisen berichten.
Außerdem werde ich mich nach und nach mit den unterschiedlichen Bereichen der Reisefotografie auseinandersetzen. Ich werde herausfinden, wie man sich am besten vorbereitet, seine Ausrüstung zusammenstellt und was man generell beim Reisen beachten sollte.
Außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass später auch noch Workshops und Fotoreisen hinzukommen.