Unser Stellplatz ist gar nicht mal schlecht. Leider war unser Ticket nur für einen Tag gültig und läuft heute aus. Anstatt zu verlängern, entscheiden wir uns für den Aufbruch. Vorher legen wir aber noch eine kleine Surfsession ein. Muss mal wieder sein;-) Der nächste Stopp ist ganz in der Nähe, nur 16 km und 20 Minuten Fahrzeit.

Ein Campingplatz mit dem passenden Namen „Le Saint Martin“, na wenn das kein gutes Zeichen ist;-)

Tatsächlich sind wir vom Platz sehr beeindruckt. Ich würde fast sagen, dass er das beste Preis-Leistungsverhältnis auf unserer bisherigen Reise hat. Gerade mal 17 Euro pro Tag plus Kurtaxe. Das Publikum ist jung und nicht selten aus Deutschland. Viele Surfer, mal ein ganz anderes Campingambiente. Der Strand grenzt direkt an den Platz, auch wenn man noch ein Stück bis zum Wasser laufen muss…

Die Ausstattung ist ziemlich vorbildlich und sehr gut in Schuss. Es gibt sogar solche Sachen wie Kühlschrankschließfächer, eine Aussichtsplattform, eine automatische Kennzeichenerkennung mit Schrankenöffung, Einpersonen-Zelthütten und ein sehr gut ausgebautes Internet. Hut ab vor dem Management!

Moliets-et-Maa

Für mich ist dann sogar noch (völlig unerwartet) eine Kitesession drin. Nicht wirklich elegant, aber zumindest bin ich ausgepowert.

Der Tag wird mit Grillen, Wein und einem kleinen Spaziergang abgeschlossen.

Eigentlich braucht es nicht viel, um glücklich zu sein…

Schon am nächsten Morgen fällt unsere Entscheidung, um weitere zwei Tage zu verlängern.

Für uns noch mal eine ruhige und entspannte Zeit. Danach wird es bestimmt anstrengender. Wir haben nur noch eine Woche und müssen längere Schläge machen, um rechtzeitig in Hamburg anzukommen.

Moliets-et-Maa