Kaum bin ich aus Ägypten zurück, erwartet mich schon die nächste Reise!
Diesmal in Form eines Jobs. Zusammen mit meinem Kollegen, dem Journalisten Christian, sollte ich für die Norwegian Reederei auf Karibikkreuzfahrt gehen und darüber eine Fotoreportage machen.
Die Route war Miami, St. Martin, St. Thomas, Nassau und wieder zurück nach Miami. Kein schlechter Job, wie ich finde 😉
Das Schiff, die Norwegian Getaway, ist ein Gigant von 325 Metern Länge und ausgestattet mit allem Schnick und Schnack. Eigentlich bin ich nicht unbedingt ein Kreuzfahrttyp, aber diese Erfahrung nehme ich dann doch gerne mit. Außerdem muss ich zugeben, dass das Publikum auf dem Schiff recht durchmischt war.

Unterwegs war ich wieder mit meiner Fuji X Ausrüstung. Speziell für diese Reise habe ich ein, zwei kleine Modifikationen vorgenommen. Z.B. sollten wir ein paar Interviews durchführen und dafür habe ich eine kleine Blitzausrüstung und einen Reflektor eingepackt.
Außerdem habe ich mir kurz vor Reisebeginn ein 30-40 Jahre altes M42 Objektiv (Helios 58mm f2.0) gekauft. Bescheidene 40 Euro habe ich dafür bezahlt. Mit dem passenden Adapter kann ich es prima an meiner Fuji X-T1 verwenden. Die Bilder, die ich damit fotografiert habe, besitzen einen sehr coolen analogen Look.
Ansonsten ist meine Ausrüstung unverändert geblieben.

Zurück zur Reise…
Wir haben jede Menge nette Leute kennengelernt und ich bin immer noch beeindruckt, wie kommunikativ doch viele Amerikaner sind. Um mit jemanden ins Gespräch zu kommen, reichte es völlig aus, sich an eine Bar zu setzen. In unserem Fall meist die Sunset Bar, dort war es etwas überschaubarer und der Barkeeper Clarence ein wirklich fröhlicher und unterhaltsamer Typ.

Auch die kulinarische Seite kam nicht zu kurz. Das Essen an Bord war unglaublich gut, selbst in den Selbstbedienungsrestaurants. Ganz zu schweigen von den etwas gehobenen Restaurants, wo wir ebenfalls ein paar Reservierungen hatten.

Die Vorstellungen, die wahrscheinlich jeder von der Karibik hat, wurden bei mir, zumindest was die Farben, die Strände und die vielen Buchten anbetrifft, voll erfüllt.
Satte Blau- und Turkistöne, die Pflanzen in einem kräftigen Grün. Ankernde Segelboote und Motoryachten, sanfte Hügel und strahlend weiße Strände und sehr angenehme Wassertemperaturen.
Allerdings hat das ganze auch eine Kehrseite. Die Inseln haben sich ziemlich gut auf den Tourismus eingespielt, an den Kreuzfahrthäfen ist alles pico bello herausgeputzt. Verlässt man jedoch den Hafenbereich, kommt man schnell in ärmere, teils sogar heruntergekommene Gegenden.
Nicht unbedingt die Dinge, die man in den Reiseberichten oder als Kreuzfahrttourist zu sehen bekommt.
Aber eben gerade die Orte und Reibungspunkte, die ich besonders spannend finde!
Schade nur, dass zu wenig Zeit war, um diese richtig zu erkunden.

Dafür war Miami ein echtes Erlebnis! Inklusive des teuersten Cocktails, den ich jemals getrunken habe und wohl auch trinken werde. Knapp 60 Dollar! Und es war keine Edelbar, wie es der Preis vielleicht vermuten lässt…

Genug gequatscht, schaut Euch lieber ein paar Bilder an, die ich unterwegs aufgenommen habe.

Ich hoffe der Beitrag hat Dir gefallen und Du bist beim nächsten wieder dabei! Wenn Du weiterhin auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere meinen Newsletter oder like mich auf Facebook J

Kreuzfahrt Karibik und Miami, Fuji X-T1, 31mm, f4.3, 1/640s, ISO 400

Kreuzfahrt Karibik und Miami, Fuji X-T1, 31mm, f4.3, 1/640s, ISO 400